Fliegen mit Low-Cost-Flügen: wirklich immer eine gute Idee?

15 de May de 2018

Liebe Leute, heute schreibe ich euch gestresst von einem Flughafen (ich habe meinen Laptop hier)… Ich war auf Mallorca und habe einen Billig-Flieger gebucht (der Name beginnt mit “V”, mehr sage ich nicht). 🙂

Auf dem Hinflug gab es auch keine Probleme: alles war pünktlich und ich finde es in Ordnung, dass man an Bord keinen Service hat, keinen Gratis-Kaffee bekommt, kein Sandwich hat (schmecken meistens nicht gut und sind oft nicht vegetarisch, also egal), ein bisschen strenger kontrolliert wird (ist das wirklich Handgepäck? wie groß ist der Koffer?)… das alles kenne ich schon.

Aber es gibt immer wieder Überraschungen. Und die Überraschung ist: Verspätung. Sehr viel Verspätung. Mehr als 3 Stunden kommt das Flugzeug zu spät.

Ja, ich weiß: auch andere Flüge haben Verspätung, nicht nur die Low-Cost-Flüge. Aber dann bekommt man an Bord oft eine kleine Entschuldigung, ein Gratis-Getränk, ein Stück Kuchen…

Mir ist es schon zweimal (!) passiert, dass ich in einer anderen (deutschen) Stadt landen musste (in Köln und nicht in Düsseldorf…. In Düsseldorf darf man nachts nicht landen, in Köln ja). Dann mussten wir sehr lange auf die Passagiere mit normalem Gepäck (Koffer, Reisetasche…) warten. Ich reise immer nur mit Handgepäck, weil das schneller geht… Am Ende sind wir mit einem Busshuttle von Köln nach Düsseldorf gefahren. Es war der absolute Horror!     

Ich bin total gestresst. Ich will nach Hause! Ich bin total müde! Und was ist das Absurde? Beim nächsten Mal buche ich wieder eine Low-Cost-Airline… Ich kenne mich. Es ist immer das Gleiche. 🙂

Wie macht ihr das? Bucht ihr Low Cost?

(Visited 1 times, 1 visits today)
About the author
Comments
Luis4 de June de 2018 at 09:19

So ein Mist! Aber leider passiert es oft. Wenn die Verspätung länger als 3 Stunden war, haben Sie eine Gelegenheit, das Geld zu bekommen (sogar mehr als Sie haben bezahlt). Es ist ein biscchen komisch allein zu machen, aber es gibt viele Seiten, dass der Anspruch in deinen Name erheben. Diese Firmen bekommen, mehr oder weniger, 10-20% von Total der Entschädigung.

Suchen Sie im Internet Flightright oder Airhelp (ich habe immer die letzte verwendet und sie funktioniert gut)

Vielleicht können Sie nicht einen Stück des Kuchens bekommen, aber Geld bekommen, ist eine gute Überraschung auch! 😉

Reply
    Pedro Fernández Michels10 de July de 2018 at 08:22

    Hallo Luis,
    ganz herzlichen Dank für deinen Post und deinen Tipp mit Flightright und Airhelp. Diesen Service kannte ich noch nicht.
    Liebe Grüße!!!

    Reply
      Nina Heißenberg11 de July de 2018 at 14:07

      Hallo Luis und Pedro,

      ich danke euch für die Kommentare und entschuldigt die späte Antwort.
      Ich kannte Flightright schon, habe es aber noch nicht ausprobiert. Vielleicht sollte ich das beim nächsten Mal direkt machen (im Sommer reise ich sicher wieder mit dem Flugzeug)…

      Luis, du hast noch “Airhelp” erwähnt. Das kenne ich noch nicht.
      Was findest du denn besser? Hast du mit beiden Erfahrung?

      Liebe Grüße

      Nina

      Reply
Add comment